Kirchenchor Cäcillia Hl. Dreifaltigkeit Fraulautern

Kontakt: Martin Hawner
Anschrift Max-Planck-Str. 21 Saarlouis 66740 Telefon: 06831- 8 29 29

Information

Kirchenchor „Cäcilia“ Hl. Dreifaltigkeit Fraulautern

Kontakt: Martin Hawner  Max-Planck-Str. 21 Saarlouis 66740 Telefon: 06831- 8 29 29         E-Mail: imhawner@t-online.de

Information

Der Kirchenchor „Cäcilia“ der Pfarrgemeinde Hl. Dreifaltigkeit Fraulautern wurde im Jahre 1851 als “Gesangverein von Fraulautern“ gegründet. Er ist der zweitälteste Verein im Stadtgebiet. Ursprünglich waren nur Männer Mitglieder des Chores. 1919 wurde er zu einem gemischten Chor erweitert.

Chorleiter waren in den Anfängen in der Hauptsache Schullehrer. Erster hauptamtlicher Chorleiter war Josef Schuler. Er dirigierte den Chor 38 Jahre lang (1922 – 1960). Unter seiner Stabführung feierte der Chor sein 75jähriges Bestehen, bei dem ein Massenchor von 400 Sängerinnen und Sängern aus Fraulautern mitwirkte. Der Chor gehörte zu dieser Zeit zu den leistungsstärksten Chören des Dekanates. Im Jahre 1953 verfügte er noch über 115 Mitglieder.

Für 6 Jahre übernahm Organist Helmut Speicher die Leitung des Chores. (1960 – 1966). Er förderte insbesondere den Choralgesang. Aber auch große Konzerte mit namhaften Solisten wurden unter seiner Stabführung durchgeführt. Auch erste Rundfunkübertragungen fallen in seine Zeit.

Sein Nachfolger wurde Organist Erich Schommer (1966 – 2003). Er setzte die Arbeit seiner Vorgänger fort. Fast in jedem Jahr wurde ein großes Konzert durchgeführt.
Mit glanzvollen Aufführungen wurden die Jubiläen des Chores zum 125jährigen, 130jährigen und 150jährigen Bestehen begangen. Sieben Rundfunkübertragungen aus der Dreifaltigkeitskirche fallen in seine Zeit. Beim Festakt zum 125jährigen wurde dem Chor die Palestrina-Medaille überreicht. Die Zelter-Plakette erhielt der Chor zu seinem 130jährigen Bestehen.
Viele interessante mehrtägige Chorreisen wurden mit ihm unternommen. Es wurde Rom, die ewige Stadt, besucht. Wien, Prag, die Toskana, London und Paris waren weitere Reiseziele.
Der Chor ist Mitglied des Stadtverbandes der kulturellen Vereine (SdkV) und hat bei mehreren Aufführungen des SdkV mitgewirkt. Beim Konzert des Stadtverbandes, aus Anlass des 100jährigen Bestehens der Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit im Jahre 1995, sang der Chor mit 80 Mitwirkenden die Waisenhausmesse von W.A. Mozart in der Pfarrkirche.
Die letzten großen Erfolge mit Herrn Schommer verzeichnete der Chor beim Jubiläumskonzert zum 150jährigen Bestehen am 12.11.2000: Es wurde die „Missa brevis in G“ von W.A. Mozart und das Gloria von Vivaldi aufgeführt. Zur Weihe der neuen Link-Orgel wurde mit dem Bachtalchor Elm am 14.10.2001 der Doppelchor „Singet dem Herrn“ von Pachelbel gesungen. Im Festgottesdienst zur 150-Jahrfeier erklang unter der Mitwirkung des Kirchenchores von St. Josef die “Krönungsmesse“ von W.A. Mozart.

Herr Schommer verabschiedete sich am 12.07.2003 von der Pfarrgemeinde Fraulautern. Ihm folgte Herr Christian Debald bis 30.9.2005. Er begann gleichzeitig mit seinem Dienstantritt eine Ausbildung als Kirchenmusiker. In den zwei Jahren seiner Tätigkeit ist der Chor allen liturgischen und weltlichen Verpflichtungen nachgekommen. Zwei Rundfunkübertragungen wurden mitgestaltet und zwei mehrtägige Bildungsreisen einmal ins Frankenland und einmal nach Belgien machte der Chor in dieser Zeit.
Herr Debald hat seine Stelle aus beruflichen Gründen gekündigt.

Aber auch ohne hauptamtlichen Chorleiter kam der Chor in der Zeit von Oktober 2005 bis Februar 2006 seinen liturgischen und weltlichen Verpflichtungen nach.
Dr. Christian Gräf, ein Klavierschüler von Herrn Schommer, führte für eine Übergangszeit die Proben durch. Er und befreundete, pensionierte Chorleiter aus den Nachbarorten dirigierten den Chor an den kirchlichen Festtagen.
In den Weihnachtsgottesdiensten des Jahres 2005 wurde der Chor vom Konzertorganisten Christian Schmitt geleitet. Im Hochamt am ersten Weihnachtstag wurde neben anderen Weihnachtsgesängen die Pastoralmesse von Ignaz Reimann aufgeführt.

Am 1. März 2006 hat Herr Egon Haag die Chorleitung übernommen.
In der Generalversammlung des Kirchenchores wurde der neue Leiter des Chores, Herr Egon Haag (55) aus Hülzweiler, den aktiven und inaktiven Chormitgliedern vorgestellt. Der Präses des Kirchenchores und der 1. Vorsitzende Edmund Hower begrüßten Herrn Haag an seiner neuen Wirkungsstätte und wünschten ihm viel Erfolg und Gottes Segen für seine neue Aufgabe. Er war Schüler von Domkapellmeister Leo Krämer aus Speyer. Mit 16 Jahren übernahm er seine erste Organistenstelle in seiner Heimat St. Nikolaus. Im Jahr 1968 siegte Haag auf Landesebene im Wettbewerb „Jugend musiziert“ in der Sparte Orgel. Herr Haag leitete dann noch die Kirchenchöre Großrosseln und St.Nikolaus. Die Sängerinnen und Sänger freuen sich auf eine gute und harmonische Zusammenarbeit mit ihrem neuen Chorleiter getreu dem Motto: „Singen zur Ehre Gottes und zur Erbauung der Menschen“. Der besondere Wunsch des Kirchenchores zu diesem Neuanfang mit neuem Chorleiter und neuem Vorstand ist, dass sich möglichst viele neue Sängerinnen und Sänger finden, die seine Reihen verstärken, damit auch in Zukunft das Lob Gottes in unserer Kirche festlich erklingt.
Alle sind herzlich willkommen. Die Proben finden zurzeit dienstags um 20.00 Uhr im Josef-Gilles-Haus in der Ulanenstraße statt.

Im Jahre 2011 feierte der Chor sein160-jähriges Jubiläum. Nach einer Festmesse in der Pfarrkirche Dreifaltigkeit am 20.November wurde im Hotel Hennrich, Rodener Straße, eine Matinée durchgeführt, bei der 14 aktive Sängerinnen und Sänger für langjährige Sangestätigkeit mit einer Urkunde und einem Schreiben vom Bischof von Trier ausgezeichnet wurden. Diakon Alfred Wilhelm überreichte Anstecknadeln und Urkunden.

Egon Haag verließ den Chor im Oktober 2012.

Der Chor, der immer noch eine ansprechende Leistung zu bieten vermag, besteht zurzeit aus 30 aktiven Sängerinnen und Sängern. Er wird von 90 fördernden Mitgliedern unterstützt.

Dem Vorstand des Chores gehören an: 1. Vorsitzender Edmund Hower, 2. Vorsitzender Hans Hawner, Schriftführerin Gisela Weidner, Kassiererin Hanna Schmidt, Notenwartin Anette Jenal, Beisitzer Monika Winter, Manuela Becker, Gerhard Mayer, Dieter Franz, Präses Pastor Rolf Dehm

Dieser Rückblick wurde von Herrn Hower verfasst und ins Internet gestellt.

In einer Generalversammlung am 18.3.2008 legte der 1.Vorsitzende Edmund Hower sein Amt aus Krankheitsgründen nieder.

Bei der Neuwahl gab es dann folgenden Vorstand: 1. Vorsitzender Hans Hawner, 2. Vos. Dr. Christian Graef, Kassiererin Hanna Schmidt, Schriftführerin Gisela Weidner, Notenwart Annette Jenal, Beisitzer: Monika Winter, Therese Herrmann, Gerhard Mayer und Dieter Frantz. Am 29.November 2008 wurde Edmund Hower zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Dieser Vorstand blieb einige Jahre im Amt. Am 21. April 2o12 übernahm Manfred Pistorius den 2. Vorsitzenden im Vorstand und Monika Winter übernahm bereits im Jahr 2010 das Amt der Kassiererin. Nachdem Herr Haag den Chor verlassen hatte, war es schwer einen neuen Chorleiter zu finden. Auch wurden im Bistum Trier keine jungen Chorleiter ausgebildet. So wurde mit Christian Schwarz aus Fraulautern ein junger Mann gefunden, der sich bereit erklärte, den Chor vorübergehend zu übernehmen, er hatte auch die C-Prüfung als Organist abgelegt.

Ende Oktober im Jahr 2012 wurde in einer Generalversammlung über das weitere Vorgehen ohne neuen Chorleiter diskutiert und die Versammlung kam zu folgendem Ergebnis.

Da der Kirchenchor St. Josef in Fraulautern mit deren Chorleiterin Sandra Becker gut aufgestellt war, sollte mit Chor und Leiterin ein Gespräch geführt werden, inwieweit es möglich sei, dass die beiden Chöre in Zukunft zusammen auftreten und dann als Chorgemeinschaft mit zwei eigenständigen Vorständen zusammenwachsen. Dies wurde nach den Gesprächen von Vorständen und Mitgliedern beider Chöre für richtig befunden.

Frau Sandra Becker aus Hülzweiler, Jahrgang 1971, erhielt schon während ihrer Schulzeit auf dem Robert-Schuman-Gymnasium in Saarlouis mehrere musikalische Ausbildungen in Klavier und seit 1988 Orgelunterricht bei Christian von Blohn und Gesangsunterricht bei Susanne Gastauer. Von 1988 bis 91 erwarb sie die C-Prüfung als Organistin und Chorleiterin an dem Bischöflich-Kirchenmusikalischen Institut in Speyer. Dort erlernte sie auch u.a. Dirigieren eines 4-stimmigen Chores, Gesang, Klavier und Orgel, Gehörbildung und Partiturspiel u.s.w. Von 1990 bis 1993 nahm sie ein Studium der Musikwissenschaften an der Uni des Saarlandes und an der Hochschule für Musik an der Saar auf. Seit Oktober 1991 übernimmt sie das Dirigat des Kirchenchores St. Josef und des Kinder- und Jugendchores St. Josef Fraulautern.

Nachdem Sandra Becker offiziell beide Chöre übernommen hatte, wurde dann im November 2012 ein gemeinsames Cäcilienfest der beiden Chöre mit einer Festmesse in St. Josef und anschließender Feier im Pfarrsaal in St. Josef gefeiert. An Weihnachten 2012 wurden die Feierlichkeiten gemeinsam gestaltet. Ab dem Jahr 2013 wurde dann vereinbart, dass sie gemeinsamen Proben der beiden Chöre jeweils Dienstagabend um 19.30 Uhr im monatlichen Wechsel in St. Josef im Josefsaal und im Josef-Gilles-Haus in Dreifaltigkeit stattfinden. Die Anzahl  beläuft sich zu dieser Zeit auf etwa 35-40 aktive Sängerinnen und Sänger.

In der Zwischenzeit war auch für den Chor noch einiges geschehen. Zum 1. Juli 2011 bekam Fraulautern (Dreifaltigkeit u. St. Josef) einen neuen Pastor, nämlich Herrn Pfarrer Hans Kurt TRAPP, der dann auch Präses der beiden Kirchenchöre wurde. Pastor Trapp war bereits seit Dezember 2010 Pastor in der Nachbargemeinde in Roden. Aufgrund der Strukturreformen der Diözese Trier wurde zum 1. September 2011 die PFARREIENGEMEINSCHAFT RECHTS DER SAAR mit den Pfarreien Roden, Fraulautern Dreifaltigkeit und St. Josef und Christkönig u. St. Johannes Steinrausch zu einer Einheit zusammengelegt und Pastor Trapp zum Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft berufen. Die Pfarreien Saarlouis, Neuforweiler, Lisdorf und Beaumarais wurden zur Gemeinschaft LINKS der Saar zusammengelegt mit einem leitenden Pfarrer.

Im Jahre 2012 gab es für die Kirchenchöre Fraulautern, Roden und Steinrausch noch eine gemeinsame Aufgabe. 70 Jahre nach dem verheerenden Bombenangriff auf Fraulautern und Roden am 12. und 13. September 1942 wurde vom Verein für Geschichte und Heimatkunde Fraulautern (VGHF) angeregt, ein Kirchenkonzert in der Pfarrkirche Dreifaltigkeit aus diesem Anlass durchzuführen. Chorleiterin Sandra Becker nahm dies gerne auf und stellte ein Programm zum Gedenken an dieses schlimme und tragische Ereignis zusammen. Viele Besucher waren von dem Konzert mit den fünf Chören begeistert und dankten den Aufführenden mit langem Applaus. Nach diesem großartigen Konzert begannen dann in 2013 die gemeinsamen Proben der beiden Fraulauterner Kirchenchöre. Die kirchlichen Fest- und Feiertage werden gemeinsam gestaltet. Nachdem auch die Pfarrei Roden seit Anfang 2013 keinen Chorleiter mehr hat, wurden auch Feiertage in Roden gemeinsam mit Fraulautern unter der Leitung v. Sandra Becker mitgestaltet.

Als nächstes großes Projekt wurde für das Jahr 2015 ein großes Konzertprojekt geplant. Vor 70 Jahren (1945) waren viele evakuiert und kehrten nach Kriegsende nach Fraulautern und Roden zurück.

Diese Heimkehr sollten einige Veranstaltungen unter das Thema “Heimat“ stellen. Für die Kirchenchöre der Pfarreiengemeinschaft soll ein Konzert am 8. November 2015 in der Kirche Dreifaltigkeit stattfinden. Geplant ist die Aufführung des Oratoriums „The armed man – a mass for Peace“ von dem Engländer Karl Jenkins. Neben den Kirchenchören sollten auch die jüngeren Chöre „Chorios“ und der Projektchor Steinrausch mitwirken, außerdem Solisten und Musiker der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern. Federführend für dieses Konzert fungierte der Kirchenchor Dreifaltigkeit und Sandra Becker. Nach langen intensiven Proben der lateinischen, englischen und französischen Texte und natürlich Melodien, war es dann am 8. November 2015 um 17 Uhr in der Pfarrkirche soweit und das „Friedenskonzert“ konnte beginnen. Die Kirche war mit fast 8oo Besuchern bis auf den letzten Platz besetzt, als Organist Julius Gorges das Konzert eröffnete. Rund 100 SängerInnen standen auf dem Podest vor dem Altar und ca. 20 Musiker sitzen vor der Chorleiterin Sandra Becker.

90 Minuten höchste Konzentration war von allen gefordert. Zum Schluss tosender Applaus der Besucher und für alle Mitwirkenden. Auch die Presse lobte in höchsten Tönen die Aufführung dieses Friedenskonzertes.

In den weiteren Jahren wurden alle Auftritte und Veranstaltungen mit den beiden Chören gemeinsam gestaltet; so wurden an den Feiertagen festliche Messen gesungen und bei den Pfarrfesten nicht nur gesungen, sondern auch tatkräftig mit angepackt z.B. den Schwenker bedient. Auch beim Auf – und Abbau der Pfarrfeste war der Kirchenchor immer stark vertreten. Die jährlichen Cäcilienfeste und die Jahresausflüge wurden immer gemeinsam gefeiert.

Das Jahr 2020 brachte für unsern Chor dahingehend eine Änderung, dass unser Chef, der 1. Vors. Hans Hawner sein Amt zur Verfügung stellen wollte. In einer Zusammenkunft der aktiven SängerInnen am 28. Februar 2020 wurde über das weitere Vorgehen einer Neuwahl gesprochen und man einigte sich auf eine Mitgliederversammlung am Freitag, den 13. März 2020. Zur Versammlung erschienen 18 aktive SängerInnen und die Chorleiterin. Der 1.Vorsitzende Hans Hawner eröffnete die Versammlung mit der Begrüßung und einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder. Nach Geschäftsbericht, Kassenbericht und Bericht der Chorleiterin folgte die Wahl des Versammlungsleiters. Dieses Amt übernahm Gerd Hawner. Er dankt dem Vorsitzenden und dem Vorstand für die geleistete Arbeit der letzten 12 Jahre und beantragte Entlastung des Vorstandes. Diesem wurde Entlastung erteilt. Zur Neuwahl eines Vorstandes einigte sich die Versammlung, ein Vorstandsteam zu wählen.

Zum ersten Teamsprecher wurde Martin Hawner, zum 2. Teamsprecher Manfred Pistorius gewählt. Weitere Mitglieder im Team sind: Kassiererin und Stimmführer Sopran ist Monika Winter, Schriftführerin Michaela Becker, Notenwartin Anette Jenal und Ingemie Hawner auch Stimmführerin Alt. Beiratsmitglieder sind: Heinrich Bernat als Stimmführer Bass, Gerd Hawner für Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Hans Hawner, Sonstiges, Gerhard Mayer Stimmführer Tenor. Als Kassenprüfer fungieren Edeltraud und Mathilde Hawner. Zur Vorschau auf des Jahr 2021 wurde auf des 170-jährige Bestehen unseres Chores in 2021 und das 20-jährige Bestehen unserer Orgel. Zu diesen Jubiläen sind ein Konzert im November 2021 ins Auge gefasst. Weiteres soll dann in Teamsitzungen besprochen werden. Die erste Sitzung ist auf den 22. April 2020 festgelegt. Die Versammlung wurde um 22,10 Uhr geschlossen.

DANN KAM CORONA. Ein Lockdown in ganz Deutschland. Alle Veranstaltungen wurden abgesagt, alle Geschäfte und Schulen geschlossen. Keine Gottesdienste und Versammlungen.

Somit finden auch beim Kirchenchor keine Proben und sonstige Veranstaltungen statt. Alles steht auf ROT!!!  Laut Bistum dürfen ab dem 13. März 2020 keine Gottesdienste und Proben mehr stattfinden. Auch die Osterfeiertage fallen gänzlich aus.

Wie es danach weitergeht, müsse abgewartet werden. – Gottesdienste durften ab 6. Mai wieder mit Maske und Abstand von 1,50 m abgehalten werden.- Besucher müssen sich vorher telefonisch in den Pfarrbüros für jede Hl. Messe anmelden.

Ab Anfang September können dann auch wieder Chorproben oder Zusammenkünfte abgehalten werden, jedoch mit Abstand von 3m zum Nachbarn und nur mit Maske. Kann man so singen???? Frage!!

Die beiden Kirchchöre treffen sich ab 5. September 2020 zu Proben unter Corona-Bedingungen in den Kirchen abwechselnd in St. Josef und Dreifaltigkeit.

Bei der Zusammenkunft am 13. Oktober wurden 3 Mitgliedern noch für 80. und 90. Geburtstag gratuliert und einmalig daran war, dass Klara Maria Schmitt mit 90 Jahren seit über 50 Jahren aktiv singt und somit das älteste aktive Mitglied der beiden Chöre ist. Herzlichen Glückwunsch.

Seit 20. Oktober 2020 gehen die Coronazahlen wieder hoch. Alle Versammlungen wieder abgesagt, also auch die Chorproben. Ab 2. November wieder ein LOCKDOWN LIGHT. Alle Gaststätten, Veranstaltungen, Sportvereine etc. für 4 Wochen wieder zu. Alles steht wieder auf ROT!! Für die nächsten 4 Wochen bis Ende NOVEMBER!!!

Hiermit endet zunächst die Berichterstattung von Gerd Hawner für die Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenchor.

Im Jahre 2021 wird der Chor von Hl. Dreifaltigkeit   170 Jahre alt.  Wie und ob das gefeiert werden kann, steht heute noch nicht fest. Wir müssen abwarten.

Fraulautern, im November 2020.

  1. Gerd HAWNER, Schwarzenholzweg 1, 66740 Saarlouis, Tel.: 06831-80515

e-mai: gerdhawner@schlau.com