Effektiver die Probleme im Stadtteil Fraulautern angehen

„Saarlouis besteht nicht nur aus der Innenstadt“

Ziel des eingetragenen Vereines ist es, die bereits seit 1979 bestehende Interessengemeinschaft Fraulauterner Vereine neu zu formieren und dem rechtmäßig eingetragenen Verein größere Kompetenz zu verleihen.

Die miserable  Verkehrssituation in Fraulautern (man rechnet in den nächsten Jahren mit 40.000 Fahrzeugen im Stadtteilzentrum) und das Geschäftssterben sind Themen, die die IFBV  besonders angehen will.

Vereinszweck ist die Wahrung der Stadtteilinteressen auf kulturellem, sportlichem Gebiet, in Handel, Verkehr und Gewerbe. Mitgliederaktivitäten werdem koordiniert und terminiert.

Der IFBV will die Mitsprache  in der Stadtteilentwicklung haben.

Der Verein ist gemeinnützig, politisch und konfessionell neutral und arbeitet mit allen politischen Parteien, im Sinne der Bürger, konstruktiv zusammen.

Wenn Ihnen die Zukunft Fraulauterns am Herzen liegt, unterstützen Sie unsere Zielsetzungen und werden Mitglied der IFBV e.V.

Der Jahres Mindestbeitrag beträgt 20 EUR

Unsere Mitglieder finden Sie in der Rubrik Mitglieder.

Ergebnisse der IFBV e.V.

Maßnahmen, die durch gemeinsame Aktivitäten der CDU-, SPD Ortsverein Fraulautern, der Interessengemeinschaft Fraulauterner Bürger und Veine e.V. .(IFBV) und der Verwaltung der Kreisstadt Saarlouis, realisiert wurden:

  • Kreisverkehrsplatz B405, Mündungsbereich Lachwaldstraße
  • Ostring in den vordringlichen Bedarfsplan des Bundes eingeleitet
  • Geschwindigkeitsreduzierungsmaßnahmen B405, Bert Brecht Straße
  • Querungshilfe in der Bahnhofstraße
  • Geschwindigkeitsreduzierungsmaßnahme in der Jahnstraße, im Bereich zwischen Schacht- und Kreuzbergstraße
  • Einkaufszentrum Fraulautern
  • Sanierung der Bürgersteige und Straßen
  • Bau der Bergetransportstraße
  • Kreisverkehrsplatz Jahnstraße, Mündungsbereich Ostring und Bergetransportstraße
  • Einbahnstraßenreglungen in der Kreuzberg- und Jahnstraße
  • Geschwindigkeitsbegrenzung auf der B405 für LKW auf 30Km/h im Stadtteilzentrum zwischen Eisenbahnbrücke und Friedhofstraße. 6 Straßenzüge münden dort auf einer Länge von ca. 250 Metern in die Bundesstraße
  • Proberäume für die Vereine bereitstellen
  • Installation eines Seismografen in Fraulautern
  • Renovierung des Kriegerdenkmal in der Puhlstraße
  • Beschriftung der Kriegsgräber auf dem alten Friedhof veranlasst
  • Gedenktafel am Kriegerdenkmal entworfen und montiert
  • L 343 aus dem Stadtteilzentrum verlagert
  • Bürgersteige wurden teilweise erneuert
  • Stadtumbau West, Projekt Fraulautern, Teamarbeit mit Fa. FIRU, Kaiserlautern
  • Anbindung der Verzinkerei Becker und das Eisenwerk an die B 51neu.
  • Verkehrslenkung im Bereich Güterbahnhof In Vorbereitung:
  • Errichtung weiterer Kreisverkehrsplätze
  • Weitere Maßnahmen aus dem Verkehrsentwicklungsplan
  • Gründung eines Heimatvereins, wenn die Räumlichkeiten geklärt sind.