04.09.2017 21:13

Soziale Stadt: Städtebauförderung in Roden und Fraulautern

- Die Bürger der beiden Stadtteile können Vorschläge und Anregungen machen.

Stadtspaziergang zur Bürgerinfo

Anregungen Soziale Stadt

Die "Soziale Stadt" ist ein Förderprogramm, mit denen das Quartier (hier die beiden Stadtteile Roden und Fraulautern) mit besonderen baulichen und sozialen Herausforderungen gefördert werden. Innerhalb von 12 - 15 Jahren werden unterschiedliche Projekte umgesetzt, mit denen diese stabilisiert und aufgewertet werden. Die Projekte werden gemeinsam von der Stadt und den Bewohnerinnen und Bewohnern der Quartiere entwickelt und umgesetzt. Finanziert werden die Maßnahmen durch Mittel von Bund, Land und Stadt.
In beiden Stadtteilen fanden Rundgänge innerhalb der Untersuchungsgebiete statt. In Fraulautern nahmen 50 Person daran teil.  
Bei dem Rundgang in Fraulautern wurden folgende Stationen angegangen und besprochen:
Marktplatz/Pfarrgarten, Eisenbahnunterführung, Grundschule "Im Alten Kloster", Brachfläche neben dem Friedhof in der Friedhofstraße, Lebacher Straße. Die Gewerbefläche "Güterbahnhofstraße" konnte aus Zeitgründen nicht angegangen werden. Es wurden zahlreiche Schwachpunkte herausgestellt und viele Anregungen für die Verbesserung der angegangenen Örtlichkeiten gegeben. Beklagt wurde unter anderem die starke Verkehrsbelastung durch den Durchgangsverkehr und die fehlenden Parkplätze innerhalb des Stadtteilzentrums. Die Fertigstellung des Ostrings ist Voraussetzung für eine positive Entwicklung von Fraulautern.
Nach dem Rundgang trafen sich die Bürgerinnen und Bürger im Vereinshaus Fraulautern zu weiteren Informationen und anschließender Diskussion.
Die Bürger der beiden Stadtteile haben die Möglichkeit, auf Fragebögen weitere Anregungen, Ideen oder Kritik auch zu anderen Orten der Untersuchungsgebiete zu machen.

Die Fragebögen sind erhältlich in der Apollonia Apotheke in Fraulautern sowie bei Herresthal Drogerie und Postagentur in Roden. Dort sind auch die Boxen aufgestellt, in die die Bögen bis zum 30. September eingeworfen werden können. Auch online sind Anregungen und Kritik möglich unter
sozialestadtfraulautern(at)firu-mbh.de bzw. unter sozialestadtroden(at)firu-mbh.de.

Weitere Infos zur Sozialen Stadt auf Saarlouis.de. und der Internetseite der IFBV/FOG: www.fraulautern.net

Bereits 2010 wurde ein Förderprogramm mit der Bezeichnung "Stadtumbau West" aufgelegt. Die IFBV und FOG hatten 2010 das Programm "Stadtumbau West - Teilbereich Fraulautern" begleitet und eine umfangreiche Stellungnahme erarbeitet und der Stadtverwaltung vorgelegt. Darin wurden damals schon zahlreiche Vorschläge gemacht, die zur Lösung bzw. Verbesserung der in der jetzt stattgefundenen Begehung aufgezeigten Probleme geführt hätten. Leider waren keine Mittel mehr zu deren Realisierung vorhanden. Die IFBV und FOG werden auch das Projekt "Soziale Stadt" Stadtteil Fraulautern eng begleiten und mit ihren Anregungen und Empfehlungen mit dafür sorgen, dass unser Stadtteil weiterhin lebens- und somit liebenswert bleibt. Sie können uns hierbei helfen: ifbv@fraulautern.net
NZ